Tipp 1 - Grundsätze

  • Pflegen Sie Ihre Haut besser mit Produkten, die Sie eigentlich auch essen dürften. Die Haut nimmt einiges auf und sollte auch als grösstes Organ des Menschen gut und achtsam behandlet werden.
  • Ein Peeling nur in Ausnahmefällen, oder zu bestimmten Jahreszeiten oder vor bestimmten Bräunungs-Produkten. In der Regel benötigt gesunde Haut kein Peeling.
  • Kosmetik sollte zertifiziert sein, biologisch abbaubar und nachhaltig die Erde, Tiere und Menschen achten. Sie sollte frei sein von chemisch-synthetischen Duft-Farb- und Konservierungsstoffen. Keine Silikone, Erdölderivate, PEGs, Parabene, EDTA, Microplastik, Nanopartikel enthalten. Informieren Sie sich über "Codecheck" oder "ToxFox" über den Inhalt der Produkte.
  • Vertrauensvolle Labels sind z.B. DEMETER, NATRUE und der BDIH.
  • Lernen Sie den richtigen Umgang mit der heutigen Sonne und der UV-Strahlung im allgemeinen und verwenden Sie am besten einen physikalischen Lichtschutz.
  • Trinken Sie täglich 2-3 Liter Wasser. Wenn Sie viel schwitzen entsprechend mehr. Z.B. im Sommer oder während der Wechseljahre oder Hormonumstellung.
  • Regelmässige Entgiftung des Gewebes!
  • Gesunde Ernährung! Wenn nicht möglich Nahrungsergänzungen. Z.B. von RINGANA
  • Gehem Sie regelmässig in eine Schönheitsbehandlung mit der richtigen Kosmetikerin und Kosmetik. Lassen Sie nur jemanden an Ihre Haut und an Ihr Antlitz, wenn Sie sich 100% wohl fühlen in diesen Händen.
  • Eine Kosmetikbehandlung tut nicht weh, respektiert Ihre Grenzen, ist absolut achtsamer Umgang mit diesem hochsensiblen Organ und ein absolutes Wohlgefühl.
  • Wahre Schönheit kommt auch von Innen und wird mit der richtigen Kosmetik auch richtig in Szene gesetzt.

 

Tipp 2 - Frischkick im Frühjahr/Sommer

Webinare in Planung

CD1 - Hautveränderungen erkennen und richtig einschätzen

Webinar - Dermatologie Unterricht für Heilpraktiker

CD3 - Die atopische Dermatitis für Heilpraktiker und betroffene