Gebetspraxis und Forschung

  • Wer ist krank mit "schulmedizinische Diagnose" und will von dieser Krankheit geistlich befreit werden?
  • Wer möchte von einer "Sucht" frei werden?
  • Wer hat "schlechte Gewohnheiten" und will davon frei werden?
  • Wer befindet sich in einer Co-Anhängigkeit und will da raus?
  • Wer hat psychosomatische Beschwerden und Diagnosen?
  • Die Krankheit kann alle Ebenen betreffen, also Körper, Seele und Geist.

Wichtig ist eine echte Diagnose der Schulmedizin, sonst heisst es nachher alles frei erfunden!

Ich will hier mal einen ungewöhnlichen Versuch starten. Denn es braucht für "Ungläubige" und Wissenschaftler stets Beweise, Zeugen und Dokumentation, damit es nachher nicht wieder den Stempel von Zufall bekommt. Auch interessiert mich der Verlauf danach.

 

Was man selbst investieren muss ist Eigenverantwortung soweit möglich, Vernunft und Mut, Offenheit für Gebet, Glaube an GOTT oder Jesus Christus oder zumindest die innere Einstellung und Hoffnung: "zu schön wäre es, wenn Heilung wahr werden würde". Den Willen, sich für Heilung zu öffnen und bei Erfolg diese Gnade nicht gleich wieder herauszufordern. Ich kann nicht einfach etwas entfernen und danach lebt jeder weiter wie bisher. Ein Rückfall wäre dann gut möglich. Bei Erfolg bitte ich dich also um ein Zeugnis, was an Heilung genau passiert ist. Schulmedizinische Nachweise vorher-nachher Dokumentation ist mir wichtig. Es ermutigt Menschen wahre Zeugnisse von Heilung zu hören. Viele sind hoffnungslos und von der Medizin aufgegeben. 

 

Wir werden teils 1 oder 3 Personen sein, die für dich beten und die dich dann irgendwann auch taufen werden, wenn du das möchtest. Muss oder Zwang gibt es logischerweise auch hier nicht. Einige Gemeinden taufen auch, allerdings oft nur wenn man Mitglied wird, oder vorher einen Bibelkurs besucht. Ich finde auch hier "Freiheit" ist wichtig. Es ist eine Sache zwischen dir und Gott.

 

Natürlich solltest du hier nicht überstürzt handeln, sondern alles genau prüfen und erst wenn du ein inneres und sicheres JA hast diesen Weg gehen.

Ich bin bei der ganzen Sache sehr nüchtern und will damit einfach Jesus ermöglichen so viele Menschen wie möglich zu erreichen und zu retten.

Du hast ja deinen freien Willen von Gott erhalten. Die Welt wird gleich bleiben, aber du wirst dich verändern.

Klar, umsonst ist nichts auf der Welt. Du bist nach einer Heilung vermutlich ziemlich Jesus-lastig und tief berührt sein.

Dein Freundeskreis ändert sich vielleicht dadurch. Am Besten du fragst mal deine Bibel.

GOTTES WORT - die Bibel hält alle Antworten auf alle Lebensfragen bereit. Im Leben hat alles seinen Preis. Ich kann z.B. nicht eine Lebertransplantation bekommen und dann weiter saufen. Kann man schon, wäre aber blöd. Meist geht das aber auch nicht mehr. Man will den neu geschenkten und geheilten Tempel Gottes nicht mehr versauen (eigene Erfahrung).

 

Kosten:

Ist es zu teuer kommen die Leute nicht, kostet es nichts, kann es ja nichts sein. Tja, mehr als kostenlos anbieten kann ich es nicht. Natürlich sind Spenden willkommen. Auch ich habe laufende Kosten in dieser Welt, die mir kein anderer Mensch abnimmt, z.B. Räumlichkeiten, Versicherungen. I

 

Zum Erstgespräch bitte gleich alle Unterlagen, bzw. Diagnosen mitbringen.

 

Warum öffentlich? Na, sonst heisst es, dass es einfach so geschrieben oder behauptet wurde. Natürlich beachte ich Datenschutz und Schweigepflicht!

Im Alltag für Gott leben / Titus 2, 11-15

Denn Gottes Gnade ist sichtbar geworden, mit der er alle Menschen retten will.
Sie bringt uns dazu, dass wir uns von aller Gottlosigkeit und allen selbstsüchtigen Wünschen trennen, stattdessen besonnen und rechtschaffen hier in dieser Welt leben, so wie es Gott gefällt.
Denn wir warten darauf, dass sich unsere wunderbare Hoffnung erfüllt: dass unser großer Gott und Retter Jesus Christus in seiner ganzen Herrlichkeit erscheinen wird.
Er hat sein Leben für uns gegeben und uns von aller Schuld befreit. So sind wir sein Volk geworden, das ihm allein gehört; wir sind rein von Sünde und bereit, von ganzem Herzen Gutes zu tun.
Das sollst du lehren; ermahne und weise mit allem Nachdruck zurecht. Niemand darf auf dich herabsehen.

AMEN