Mein Zeugnis erzähle ich gerne jedem auch persönlich, damit das Geschehene auch erlebbar und real wird und nicht nur eine Story...

Kurzfassung...schwerer Start ins Leben, Geschwister im Mutterleib neben mir gestorben und abgegangen "Vanishing Twin Syndrom"... Geburt Steisslage, stranguliert, Geburtsstillstand, Reanimation, Blut-Transfusion, Hüftluxation, oft krank und ein kleiner "Notfall", Spritzenphobie durch gewaltsame Infusionen (durch Fixierung)... dadurch etwas angeschlagen und traumatisiert, wollte ich mir lieber nur noch selbst helfen ...Deshalb das Studium zum Heilpraktiker. Jedenfalls war ich vor rund 30 Jahren auf der Suche nach Antworten, warum leben wir, warum sind manche krank, arm, reich, warum sterben die einen qualvoll, andere lächelnd, wie kann man heilen? Verirrte mich in Irrlehren, liess mich anfangs blenden. Durch Reiki manifestierten sich die ersten Erfahrungen mit Angriffen von Dämonen (ich betete damals das "Vater Unser"-sie gingen jedes Mal!), AKE-Erfahrungen, Schlafparalyse. Die Gottsuche begann. Ich machte eine Ausbildung zum Geistheiler, lernte viel über Schwingungen, Energie, Frequenzen, war offen für alles was mit Heilung und Heilen zu tun hatte. Das schulte mein "Sehen" mein "Fühlen". Ich liess mich nach einem überwältigenden Gotterlebnis 1997 allerdings direkt zu einer unschönen Sünde verführen und dann manipulieren, weil ich nichts wusste von diesem spirituellen Krieg und seinen Helfern (Satan ist sehr schlau). Ich glaubte an Karma und Reinkarnation, Dualseelen und Zwillingsseelen, Seelenpartner & Co, suchte noch mehr nach Antworten... die Heilsversprechen heisse Luft, Weissagungen von sogenannten Hellsehern oder Kartenlegern waren falsch, die Heilslehren nicht der Weisheit und Wahrheit letzter Schluss, Esoterik rauf und runter, New Age, spirituelle Lehrer, Meister, Gurus, Heiler, andere Religionen...ich war irgendwie verloren, irgendwann total verwirrt, wurde immer trauriger, fühlte mich immer noch schuldig am Tod meiner Geschwister, war immer enttäuschter vom Leben und den Menschen, schliesslich ganz am Ende angekommen, körperlich, seelisch und geistig. Punkt. AUS. Ich wollte mein Leben hier gerne beenden. Ich war der Meinung ich hatte genug an mir gearbeitet, ich hatte so viel gelernt, sehr geliebt, viel verloren, gelernt zu vergeben, alles loszulassen, hab gekämpft für das Gute, gekämpft für die Liebe, gekämpft keine Wünsche mehr zu haben, keine eigenen Ziele mehr zu verfolgen, hab zu oft und viel geweint, zu wenig gelacht. Keiner hat es gemerkt. Ich wollte zu Gott. Es war hier einfach alles sinnlos. Satan hat mich sehr bekräftig...

Dann im Tränenmeer eine innere Stimme, die laut sagte: "du darfst dich nicht umbringen. Du kommst sonst in die Hölle!" - Häh... warum? Ich will hier einfach nur weg!!!!! Ich will doch nur endlich zu dir Vater!!!!! Die Stimme hat gewirkt. Ok, dann zeig mir ein anderes Leben...

 

Dann kam Jesus langsam in mein Leben! Ich googelte mich durch das Internet, schaute Filme von bekehrten Christen, ERF Mensch GOTT & Co, hörte viele Predigten... stiess auf die Seite "Vorsicht Lichtarbeit" und war geschockt, hab langsam immer mehr verstanden.

Ich warf dann eines Tages Jesus alles vor das Kreuz, betete, flehte: bitte Vater lass mich ALLES verstehen, warum alles so mühselig und anstrengend ist, warum muss ich das aushalten, was hab ich verbrochen, warum strafst du mich so, warum sind da keine Früchte, ich bin doch ein guter Mensch - Pustekuchen - die Sündenliste lang, auch die meiner Ahnen ...das war zumindest jetzt klar. Dann schüttete ER seinen Trost, sein überwältigendes Mitgefühl über mir aus. Sein Blut, sein Schweiss und seine Tränen liefen über meine Stirn und mein Gesicht. Das traf mitten ins Herz. ER übernahm die Führung! Ich war zutiefst berührt und ER wurde tatsächlich lebendig in meinem Leben. Ich bekam meine ersten Antworten. Nach und nach fand ich die vielen weiteren Antworten, wurde wach und wacher, es wurde wieder hell und heller, Jesus war so unfassbar barmherzig mit mir, Freude berührte mich wieder, wahre Liebe floss in mein Herz, es fing wieder an zu schlagen...Jesus heilte mich achtsam, ich fand wieder ins Leben, verstand die Zusammenhänge, kehrte radikal um, bekehrte mich, gab alles Alte auf, liess meinen alten Leib sterben, ging voller Freude in die Taufe, stand in Christus wieder auf, liess mich GANZ von IHM finden, neu zusammenbauen und auffüllen mit dem Heiligen Geist - und kam endlich an. Ja, ich kam an. GOTT SEI DANK! Die Suche ist beendet! In mir ist Frieden, tiefer Frieden und Freude über diese Gnade die mir geschenkt wurde. Und zum ersten Mal bleibt das Gefühl. Es ist durch nichts mehr zu brechen oder zu löschen.

Heute versteht mich irgendwie immer noch niemand, bis auf ein paar sehr wunderbare Menschen und Ausnahmen, mit ähnlichen Erfahrungen. Einige Christen vertrauen mir trotz allem nicht, weil ich mal in der Esoterik/New Age/spirituellen Arbeit verhaftet war. Freunde wundern sich was mit mir denn jetzt los ist, haben Bedenken ich sei in einer Sekte, ehemalige Kollegen denken - jetzt spinnt sie. Meine Familie muss da jetzt auch durch. Es ist nichts so leicht in einer wohl christlich geprägten Umwelt, aber ohne das wahre Evangelium wirklich je RICHTIG gehört zu haben.

Ich bin noch in dieser Welt, aber nicht mehr von dieser Welt. Ich bin unsagbar geliebt und Jesus ist ALLES für mich. Alles was ein Mensch auf Erden braucht erfahre ich durch IHN, durch Abba, unseren VATER, den HEILIGEN GEIST und GOTTES WORT durch die Bibel. Jesus starb für mich, ich sterbe für ihn! Punkt.

Es ist vollbracht! Und am Ende siegt halt doch die LIEBE und das LICHT! Halleluja!

LICHT WIRFT KEINEN SCHATTEN!

„Gott ist Licht; bei ihm gibt es nicht die geringste Spur von Finsternis.“
- 1.JOHANNES 1,5 NGÜ

Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und dass sie die Wahrheit erkennen. Es gibt nämlich nur einen Gott, und es gibt auch nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen - den, der selbst ein Mensch geworden ist, Jesus Christus.

1. Timotheus 2, 4+5 NGÜ2011

...und noch etwas....

Wenn ich für mich, durch eigene Erfahrung/Erleben, erkannt habe, dass „auf die Herdplatte fassen in Esoterik und New Age“ für niemanden ungefährlich ist und zu unterschiedlich starken Verletzungen und starken Schmerzen führen kann und evtl. Narben bleiben können oder es gar tödlich verlaufen kann“, dann ist es doch natürlich - und auch meine Pflicht - dich davor zu warnen, oder nicht? Natürlich steht es dir frei zu tun was DU willst. Ist absolut normal und auch ganz natürlich. Wenn ich dich aber nicht warne, dann wäre das aus meinem Verständnis heraus falsch! So verstehe ich auch die Bibel. Sie ist ein gut gemeinter Ratgeber und ein lebendiges Buch mit allen Antworten auf alle Fragen. Das lebendige Wort Gottes.

 

Nicht mehr "sündigen" zu wollen, weil es mir und allen Menschen nun mal +/- schwer schadet, ist für mich kein nerviges Pflichtprogramm, sondern eine Freude. Ja, eine Freude. Etwas, dass mich mit tiefer Dankbarkeit und Gnade erfüllt.

 

Ich gehöre bis jetzt keiner Religion und keiner religiösen Bewegung, Gemeinde oder Kirche an. Ich folge auch keinem speziellen Evangelisten oder Lehrer. Auch hier prüfe ich gründlich wem ich mich noch öffne. Meinen Glauben bzw. mein Wissen und meine Jesus-Erfahrung kann mir aber niemand mehr nehmen. Diese Liebe ist das Höchste.

Heute, ein Jahr nach dem Erwachen geht es mir ausgezeichnet. Es fehlt mir an nichts. Ich musste noch einiges anschauen und erkennen, bete viel und lerne täglich dazu. Ich bin angekommen und geh mit Gott wohin er will und bin frei. Zum ersten Mal wirklich frei.

HANDBUCH ORIENTIERUNG:

 

EINE GUT GEMEINTE WARNUNG!

Durch diese Links wurde ich wach gerüttelt.

Wir haben einen freien Willen geschenkt bekommen. Wählt weise!